SPD-Kreisverband setzt auf Kontinuität - Kreisparteitag wählt neuen Vorstand

Veröffentlicht am 20.09.2021 in Kreisverband

Kreisvorsitzender Dr. Florian Hofmann

Herbrechtingen: Volles Haus im Bürgersaal in Herbrechtingen, als sich die SPD am Freitagabend zum Kreisparteitag traf.

Als zentrale Botschaft steht über den Abend. Der SPD-Kreisverband arbeitet kontinuierlich weiter. Der Kreisparteitag wählte erneut den Heidenheimer Stadtrat Dr. Florian Hofmann als Vorsitzenden.

 

Der Abend begann mit einer Botschaft des SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzeden Andras Stoch, der sich das Heimspiel als Wahlkreisabgeordneter nicht nehmen ließ, um ein paar harte politische Pflöcke einzuschlagen. Stoch kritisierte heftig, dass die Landesregierung die Zeiten der Pandemie nicht genutzt habe, um z.B. die Schulen auf das neue Schuljahr vorzubereiten. „Die Kinder stehen im Focus. Am Montag hat das neue Schuljahr begonnen. Es fehlt an Luftreinigungsgeräten und es fehlt an Lehrerinnen und Lehrern, das darf man bei aller Pandemie nicht vergessen. Die neue Kultusministerin Teresia Schopper von den Grünen setzt auf das Prinzip Hoffnung. Das ist einfach zu wenig. Ich bin gespannt, wo wir im Herbst stehen und ob die Familien wieder die Zeche bezahlen müssen.“

 

Der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch

Stoch berichtete von seinem Treffen mit dem SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz, das am vergangenen Montag in Stuttgart stattgefunden hatte. Es gebe nun die große Chance, die CDU als stärkste Kraft im Bundestag abzulösen, um das Land voranzubringen. Der Landtagsabgeordnete bat die Anwesenden in letzte Woche noch einmal alles zu geben, dass die SPD die Wahl erfolgreich bestehen werde.

Kreisvorsitzender Dr. Florian Hofmann ging in seinem Rechenschaftsbericht auf die Arbeit des SPD-Kreisverbands in den letzten beiden Jahren ein. Er bedankte sich bei allen, die im Rahmen der Heidenheimer Oberbürgermeisterwahl sich eingebracht hatten. Ein OB-Wahl sei natürlich immer eine Persönlichkeitswahl, aber auch bei diesen Wahlen braucht es viele helfende Hände, um einen erfolgreichen Wahlkampf durchzuführen. Hofmann unterstrich, dass die Geschlossenheit der Ortsvereine und des Kreisverbands nach wie vor die Stärke der SPD im Landkreis Heidenheim sei. Er warb darum, dass sich die Mitglieder noch mehr aktiv einbringen sollten. Es stünden auch kommunalpolitisch zahlreiche wichtige Themen auf der Agenda. Angefangen beim Kreiskrankenhaus, über bezahlbare Mieten auch im ländlichen Raum, bis zum nicht endenden Thema der Brenzbahn.

Die Wahlen brachten folgende Ergebnisse. Vorsitzender bleibt Dr. Florian Hofmann aus Heidenheim. Als seine Stellvertreter wurden Wolfgang Lutz aus Königsbronn und zum ersten Mal die Heidenheimer Stadträtin Tanja Weiße gewählt. Schatzmeister bleibt Elmar Brändel aus Königsbronn. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden mit sehr guten Wahlergebnissen Monika Albrecht-Groß aus Hürben, die Giengener Fraktionsvorsitzende Gaby Streicher und Peter Müller aus Hermaringen gewählt.

 

 

Bild: v.l.n.r.

Abgeordneter Andreas Stoch, Kreisvorsitzender Dr. Florian Hofmann, Tanja Weiße, Wolfgang Lutz, Gaby Streicher, Peter Müller, Monika Albrecht-Groß, Elmar Brändel, Sven Stocker.

 

Homepage SPD Kreisverband Heidenheim